Menschenbildung mit Kompetenz

Systemisches Denken und Arbeiten im Sozial- und Gesundheitsbereich 2020


Wann: 15.04.20 / 09:00

Der Lehrgang 2020 ist ausgebucht. Wir nehmen Sie gerne in die Warteliste bzw. die Evidenzliste für den nächsten Lehrgang auf.   

 

Mitarbeiter/innen im Sozial- und Gesundheitsbereich sind oft mit festgefahrenen Wirklichkeitskonstruktionen konfrontiert: Verhaltensauffälligkeiten und Symptome fordern im Alltag, Handlungsmöglichkeiten sind eingeschränkt oder kaum vorhanden. Die systemische Herangehensweise bietet Ansätze, diese "harten" Wirklichkeiten zu verflüssigen. Damit entstehen neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten - Einblicke in komplexe Strukturen und Vernetzungen werden ermöglicht.

Der Basislehrgang "Systemisches Denken und Arbeiten" vermittelt Grundlagen der systemischen Denk- und Arbeitsweise. Anhand von theoretischen Inputs und praktischen Übungen werden systemische Konzepte und Interventionstechniken wie ganzheitliches Denken, Zirkularität, ressourcen-, lösungs- und zielorientiertes Handeln vorgestellt. Die Fallbeispiele und Übungen nehmen Bezug auf den Arbeitskontext der Teilnehmer/innen. 

Der Lehrgang wird von Schloss Hofen als Basislehrgang für die Weiterbildung „Systemische Beratung – Weiterbildung in lösungsorientierter Kommunikation und Beratung“ anerkannt (www.schlosshofen.at).

 

Referent
Johannes Staudinger, MAS
Sozialpädagoge mit heilpädagogischer Zusatzausbildung, Psychotherapeut (Systemische Familientherapie, Gerontopsychotherapie, Sexualtherapie)

Termine
15. und 16. April 2020, 11. und 12. Mai 2020, 08. und 09. Juni 2020
jeweils 9:00 bis 17:00 Uhr, 48 Unterrichtseinheiten

Ort
Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

Inhaltliche Schwerpunkte
Modul 1: Systemtheorie, Lineares Denken – systemisches Denken, Grundprinzipien von Systemen, Dynamiken in Systemen – Verstrickungen, Wertschätzung, Kontextarbeit, Genogrammarbeit
Modul 2: Selbstwert, Reframing, Beziehungsgestaltung - Neutralität, Joining, systemische Fragetechniken
Modul 3: Lösungsorientiertes Arbeiten, Muster erkennen, Hypothesen bilden, Ressourcenarbeit, Zielarbeit

Lehrgangsziel
Einführung in die systemische, zirkuläre Denk- und Arbeitsweise mit theoretischem Hintergrund und praktischen Übungen

Zielgruppe
Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitsbereich (Behindertenpädagog/innen, Mitarbeiter/innen in der Alten- und Familienarbeit, Sozialpädagog/innen, Sozialarbeiter/innen, Psycholog/innen, Pädagog/Innen, Logopäd/innen, Physio- und Ergotherapeut/innen, etc.)
mindestens 12 und maximal 16 TeilnehmerInnen

Kurskosten
780.- Euro, update-Förderung möglich (www.mein-udpate.at)

Anmeldeschluss
17. März 2020