Menschenbildung mit Kompetenz

Studio3 Training - Webinar


Wann: 15.12.20 / 09:00

 

Dieser Theorietag des Studio3-Trainings findet als eintägiges Webinar statt. Restplätze verfügbar! Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

 

Der Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen gehört zu den schwierigsten Situationen in der Betreuung von Menschen mit Autismus und/oder kognitiver Beeinträchtigung. Angst und Hilflosigkeit  bestimmen oft die Reaktionen.

Wichtigste Grundlage des von Studio3 in Großbritannien entwickelten Trainings ist der Low Arousal-Ansatz („niedriges Erregungsniveau“). Er zielt auf Deeskalation und Spannungsreduktion ab, d. h. darauf, auch in Krisensituationen möglichst schnell ein niedriges Erregungsniveau zu erreichen. Es geht darum, zunächst zu lernen, mit Verhalten umzugehen, bevor eine Verhaltensänderung in den Fokus genommen wird.

Wichtiger Bestandteil des Seminars ist es, die eigene Sichtweise von herausfordernden Verhaltensweisen zu überdenken. Sie lernen Strategien kennen, die es ermöglichen, spannungsgeladene Situationen zu entschärfen, ohne sich in einen Machtkampf zu begeben oder die Würde des Menschen mit Beeinträchtigung zu verletzen.

Inhalte

  • Rechtliche Aspekte und Rahmenbedingungen, Handlungspläne
  • Definition und Bewertung von herausfordernden Verhaltensweisen durch Begleitpersonen
  • Mögliche Ursachen von herausforderndem Verhalten
  • Vorstellen des Low Arousal-Ansatzes als theoretische Grundlage

Termin
15. Dezember 2020
9:00 bis 16:30 Uhr

Referent
Thomas Feilbach
Diplom-Sozialpädagoge, Coach (EAS, IHK), Studio 3-Seniortrainer, Mitarbeiter im Fachdienst Autismus Bethel, TEACCH® Certified Advanced Consultant

Zielgruppe
Fachkräfte in der Begleitung von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung und/oder Autismus
mindestens 12 und maximal 20 Teilnehmer/innen

Kosten
220.- Euro

Abschluss
Das Webinar schließt mit einer Teilnahmebestätigung ab. Diese berechtigt Sie, direkt in Tag 2 und 3 des Studio3-Trainings des Caritas Bildungszentrums einzusteigen ( = Praxistage, in denen körperliche Techniken zum Um­gang mit herausforderndem Verhalten vorgestellt und geübt werden). Wann wir diese zwei Praxistage anbieten können, ist derzeit noch ungewiss – der enge Körperkontakt erfordert eine stabile COVID19-Situation. Sobald dies absehbar ist, werden wir die Praxistage organisieren. Kosten der Praxistage: 450.- Euro.

Anmeldeschluss
15. November 2020 - Restplätze verfügbar

 

 

 

Hier finden Sie einen Fachartikel von Thomas Feilbach zum Thema "Prävention und Deeskalation im Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Originalabdruck bei: Seidel, Michael (Hrsg.) Verhaltensauffälligkeiten - Wege zu ihrem Verständnis und zur Überwindung im Alltag der Behindertenhilfe. Materialien der DGSGB. Band36. Eigenverlag der DGSGB, Berlin 2016. Seiten 50-57.