Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Caritas Bildungszentrum

Vom Tabu zur Hilfe

 

Viele Kinder und Jugendliche leben in einem familiären Umfeld, in dem psychische Erkrankungen der Eltern, wie Depression, Borderline-Störung, Schizophrenie oder Alkoholismus, einen erheblichen Risikofaktor für eine gesunde Entwicklung darstellen. Die Kinder erleben häufig Traumatisierungen, sind gesellschaftlich isoliert, übernehmen Verantwortung für das Wohlergehen der Familie und leiden unter Schuldgefühlen. Sie schwanken zwischen Loyalität zu den Eltern und Distanzierung von ihnen aus Scham und haben eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber psychosozialen Belastungsfaktoren jeder Art. Das Risiko für Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten und seelische Leiden ist erheblich. Im Rahmen des Vortags erhalten Sie einen ersten Einblick in die Auswirkungen psychischer Erkrankungen auf Familiensysteme. Sie erfahren wie Sie Kindern die Erkrankung ihrer Eltern erklären und deren Widerstandskraft und Resilienz fördern können und welche Grundlagen es für die Kommunikation mit psychisch kranken Eltern gibt, um eine respektvolle Konfrontation umzusetzen. In der anschließenden Diskussion besteht die Möglichkeit, Fragen an die Vortragenden zu stellen.

Termin
25. Jänner 2023
19:00 bis 20:30 Uhr

Referent:innen
Mag.a Johanna Pöschl
Sonderpädagogin, systemische Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision in freier Praxis
Mag. Martin Warbanoff
Klinischer Psychologe und Gesundheitspsychologe in freier Praxis

Ort
Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Zielgruppe
Fachkräfte in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen, Studierende, alle Interessierten

Teilnahmebeitrag
Eintritt frei

Der Vortrag wird in Gebärdensprache gedolmetscht.

 

Eine Veranstaltung von Caritas Bildungszentrum und SOB Tirol - Schule für Sozialbetreeungsberufe